Neuraltherapie

Grundsätzlich ist die Neuraltherapie eine therapeutische Lokalanästhesie,
durch die eine gezielte Beeinflussung örtlich begrenzter und allgemeiner
Störungen des Organismus bewirkt wird. Die durch die Injektion ausgeschalteten
Irritationszentren, die so genannten Störfelder des Körpers, und das aktivierte vegetative Nervensystem bilden eine vielschichtige Heilungsmethode vor allem chronischer Erkrankungen.

 

Als Anästhesiemittel kommen Substanzern wie Lidocain, Procain, Xyloneural etc zum Einsatz,  chemisch entwickelte, lokale wirksame Betäubungsmittelmittel, die aufgrund einer Unterbrechung der Nervenleitung wirken, dabei aber auch auf den gesamten Organismus wirken. Demzufolge ist die Neuraltherapie als Bindeglied zwischen Naturheilkunde und der Schulmedizin einzuordnen. Sie vereint eine westliche Medikation mit einem alternativ-therapeutischen (komplementärmedizinischen) Denkmuster. Die Gebrüder Huneke (beide Mediziner) stellten anhand überlieferter und eigener Erfahrungen fest, dass bestimmte Strukturen des Körpers ursächlich für Erkrankungen sind. Sie formulierten drei Grundsätze:

 

 

Das Auffinden eines Störfeldes (also häufig einer Narbe oder narbenähnlicher Strukturen) bedarf einer intensiven Diagnostik. Häufig sind 3-5 Behandlungen des Störfeldes notwendig, bis die erwünschte Wirkung eintritt.

Überzeugende Bestätigung finden Patient und Therapeut allerdings im Auftreten von "Sekundenphänomenen", welche nicht selten sind. Das klinische Krankheitsbild verschwindet unmittelbar nach dem Wirkungseintritt der Injektion des Lokalanästhetikums. Das Störfeld ist sogleich eindeutig definiert und erfolgreich ausgeschaltet.

 

Im therapeutischen Konzept meiner Praxis spielt die Neuraltherapie eine wichtige Rolle als Begleittherapie der Homöopathie, vor allem bei der zusätzlichen Behandlung von starken Schmerzzuständen. Da die Homöopathie bei chronischen oft  etwas verzögert wirkt oder gar eine Erstreaktion im Sinn einer Verschlimmerung benötigt, kann mit Neuraltherapie diese Anfangsphase sinnvoll und für den Patienten schonend überbrückt werden.

Zusätzlich ist es notwendig sinnvoll im Rahmen einer ganzheitlichen Behandlung Narben zu „entstören“ und Störfelder auszuschalten, damit die gewählte Behandlungsstrategie ungestört ablaufen kann. Statt mit der etwas schmerzhaften Injektionstechnik wird oft auch die gänzlich gefahrlose und schmerzfreie Technik mit einem Bio-Laser angewandt.