Ausleitende Verfahren

Ausleitende Verfahren sind Behandlungsmethoden in der Alternativ-
medizin, die zur Entgiftung der Körpersäfte dienen sollen. Synonym werden
auch die Begriffe Humoraltherapie (von lat. humores „Säfte“) oder Aschner-Verfahren
(nach dem Arzt Bernhard Aschner, 1883-1960) verwendet. Purgation (v. lat. purgare „reinigen“) bezeichnet eine „Ausleitung“ über den Darm.

 

Zu den ausleitenden Verfahren zählen

Schröpfen

Schröpfen ist eine uralte Therapieform, die allerdings von der heutigen Medizin fast vollständig verdrängt wird. Sie funktioniert nach dem Prinzip der Ableitung von Krankheitsstoffen.

 

 

Folgende Techniken gelangen dabei zur Ausführung:

Durch Verschieben der vakuumierten Schröpfköpfe lässt sich zudem eine Massagewirkung und ein zusätzliches Anregen des Lymphflusses erreichen.

 

Bei mir wird nur das unblutige Schröpfen durchgeführt. Es ist sinnvoll bei hartnäckigen Verspannungszuständen der Rückenmuskulatur, allgemein zur Unterstützung der Ausleitung und als Ergänzung beim Fasten, da die Entgiftung zusätzlich angeregt wird.

 

Aderlass

Der Aderlass (medizinisch auch Hämodilution oder, nicht eindeutig, Phlebotomie) ist ein seit der Antike bekanntes und bis ins 19. Jahrhundert verbreitet angewandtes Heilverfahren. Beim Aderlass wird dem Patienten eine teilweise nicht unerhebliche Menge Blut entnommen.

Der Aderlass spielt heute bei einzelnen Erkrankungen eine wichtige Rolle:

 

Heilfasten

Heilfasten ist eine Form des nicht religiös motivierten Fastens und soll zumeist der Entschlackung, Entgiftung oder Regeneration des Körpers dienen. Oft ist damit auch der Wunsch nach einer seelischen Reinigung verbunden.

 

Amalgamausleitung / Schwermetall-Ausleitung

Schwermetalle sind sehr giftig. Sie kommen durch die Umwelt, insbesondere durch Abgase oder Nahrung in unseren Körper. Eine unrühmliche Sonderrolle nimmt dabei das hochgiftige Quecksilber ein, das Bestandteil der in der Zahnmedizin verwendeten Amalgamfüllungen ist. Besonders chronisch Kranke können aufgrund ihrer gestörten Abwehrlage die durch Quecksilber und andere Metalle entstandenen Schäden aus eigener Kraft nicht überwinden. Die Verweildauer von Schwermetallen im Körper beträgt ohne Behandlung Jahre und Jahrzehnte. Hier ist eine ausleitende Entgiftung nötig. Die in den Organen, im Muskelgewebe, im Bindegewebe, entlang der Nervenbahnen und im Gehirn gespeicherten Schwermetalldepots können mobilisiert und zur Ausscheidung gebracht werden. Über die bestehenden Möglichkeiten zur Ausleitung von Schwermetallen können Sie sich bei mir informieren.  > mehr Informationen

Detox-Fussbäder